Icon Gesundheitswissenschaften und Medizin

Zertifikatskurs

Traditionelle Chinesische Medizin, TCM


Start des Programms: auf Anfrage
Studiendauer: 10 Kurswochenenden (Kurs Akupunktur, inkl. Basiskurs TCM) / 3 Kurswochenenden (Basiskurs TCM)
Abschluss: Zertifikat
Teilnahmegebühr: 2.500 EUR Kurs Akupunktur / 800 EUR Basiskurs TCM

Kontakt

Dipl.-Volksw. Simone Krautz
Tel:  0351 40470-121
Fax: 0351 40470-110
tcm@di-uni.de


Warum TCM Ausbildung an der DIU?

  • Wissenschaftlicher Ansatz, hohe Lehrqualität
  • Hoher Praxisanteil, kleine Praxisgruppen
  • An aktuelle Ausbildungsanforderungen angepasst
  • Effektive Lernergebnisse

Inhalte

  • Theorie der TCM
  • Akupunktur
  • Qi Gong
  • Tuina
  • Chinesische Diätetik

Ihre Vorteile

  • Attraktive Privatleistung für Ihre Partner
  • Erweiterung des Leistungsspektrums
  • Erhöhte Patientenbindung
  • Anerkannte Weiterbildung an einer Privatuniversität
  • Erweiterung Ihrer Fachkompetenz
  • Verbesserung der Karrierechancen

Termine

Sämtliche Termine aller Kurse und Kursorte finden Sie im Punkt Download

Zeiten:
Samstag: 8:30- 18:30 Uhr
Sonntag: 8:30-16:30 Uhr

1. Kurs: Einführung in die Meridianlehre

  • 1. Umlauf: Leitbahnen Lunge-Dickdarm und Magen-Milz
  • Yin- und Yang Meridiane – Innen - Aussen
  • Meridian-Verlauf und wichtige Punkte
  • Punktkategorie: z.B. Tonisierung- Sedierungspunkt

2. Kurs: Einführung in die Meridianlehre

  • 2. Umlauf, Leitbahnen Herz-Dünndarm  und Blase-Niere
  • Meridian-Verlauf und wichtige Punkte, Punktkategorie Antike Punkte
  • Nadeltechnik Fortsetzung: Punktlokalisation,  Verschiedene Stichtechniken,  De-Qi Sensation

3. Kurs: Einführung in die Meridianlehre

  • 3. Umlauf, Leitbahnen des Perikard-Erwärmer und Gallenblase-Leber Meridian: Verlauf und  wichtige Punkte
  • Punktkategorie Xi-Punkte Ursprung der TCM
  • Historische Hintergründe der chinesischen Medizin: Quellen
  • Philosophische und kulturelle Hintergründe der Akupunktur und TCM 

4. Kurs: Grundlagen der TCM - Einführung in Wandlungsphase Erde

  • Funktion der Funktionskreise Milz, Magen
  • Physiologie dieser Funktionskreise aus Sicht der TCM
  • Pathologien von Funktionskreis Milz/ Magen
  • Belastende pathogene Faktoren
  • Dysharmoniemuster
  • Behandlung mit Akupunktur, Ernährung und chinesischer Phytotherapie

5. Kurs: Grundlagen der TCM - Einführung in  Wandlungsphase Metall

  • Funktion der Funktionskreise Lunge, Dickdarm, Physiologie dieser Funktionskreise
  • Pathologien von Funktionskreis Lunge, Dickdarm
  • Belastende pathogene Faktoren, Dysharmoniemuster
  • Behandlung mit Akupunktur, Therapie mit weiteren Verfahren: Ernährung, Fallbeispiele

6. Kurs: Grundlagen der TCM - Einführung in Wandlungsphase Feuer

  • Funktion der Funktionskreise Herz-Dünndarm
  • Pathologien von Funktionskreis Herz, Dünndarm
  • Belastende pathogene Faktoren,  Dysharmoniemuster
  • Behandlung mit Akupunktur,  Fallbeispiele

7. Kurs: Grundlagen der TCM - Einführung in Wandlungsphase Wasser

  • Funktion der Funktionskreise Niere/ Blas
  • Pathologien von Funktionskreis Niere/ Blase
  • Belastende pathogene Faktoren
  • Dysharmoniemuster, Grundlagen der chinesischen Phytotherapie

8. Kurs: Grundlagen der TCM - Einführung in  Wandlungsphase Holz

  • Funktion der Funktionskreise Leber, Gallenblase
  • Berücksichtigung: emotionale Störungen
  • Dysharmoniemuster
  • Behandlung mit Akupunktur, Fallbeispiele

9. Kurs: Wiederholung und Repetitionskurs

  • Die 5 Wandlungsphasen
  • Wichtigste Funktionen, Physiologie der korrespondierenden Funktionskreise Die wichtigsten Pathologien aller Funktionskreise 

10. Kurs

  • Abschlussprüfung (Schriftlich, Mündlich, Praktisch)

Die Ausbildung zum "TUINA Therapeut" umfasst insgesamt 88 Unterrichtseinheiten und findet in an vier Kursterminen statt. Folgende inhaltliche Themen werden behandelt:

Kurs 1: Grundlagen der TCM

  • YIN und YANG
  • Qi und Xu
  • 12 Hauptleitbahnen
    • wichtige Reizpunkte
    • Lokalisation
    • Indikationen/Wirkungsweise
  • 5 Wandlungsphasen

Kurs 2: Diagnostische Verfahren und Erstellung einer Diagnose aus Sicht der TCM

  • 8 diagnostische Leitkriterien
  • Bestimmung von krankheitsauslösenden Agenzien
  • Bestimmung der affizierten Funktionskreise
  • Einführung in die Zungen- und Pulsdiagnostik
  • Befund durch Geruch, Gehör und Befragung

Kurs 3: TUINA, Indikation und Wirkungsweise

  • Behandlungsprinzipien mit allgemeiner Wirkung
  • Indikationen / Kontraindikationen
  • Grundtechniken und spezifische Behandlungstechniken
  • TUINA Bausteine (HWS und obere Extremitäten, LWS und untere Extremitäten, organische Pathologie)
  • spezielle Behandlungsprinzipien mit ausgewählten Krankheitsbildern (orthopädisch, neurologisch, internistisch, gynäkologisch)
  • Vermittlung von Behandlungsstrategien an ausgewählten Krankheitsbildern
  • diätetische Grundlagen aus Sicht der TCM und deren Einsatzmöglichkeiten bei Krankheiten (einfache Grundrezepturen bei Bi-Syndrom, allgemeine schmerzsedierende Nahrungsmittel der TCM)
  • Grundlagen und Optimierung der TUINA Therapie in Verbindung mit Moxibustion, Schröpfen und Ghu-Sha/Kratzmethode

Kurs 4: Fallbeispiele an Patienten

  • Gruppenarbeit zur Erstellung einer Syndromdiagnose aus Sicht der TCM
  • Erstellung einer TUINA-Diagnose und  bei Bedarf Hinzunahme westlich-medizinischen Diagnoseverfahren
  • praktische Durchführung der vermittelten Inhalte
  • selbständiges Ausführen der TUINA-Bausteine sowie deren Kombinationsmöglichkeiten

Kurs 5: Wiederholung

  • Wiederholung der theoretischen und praktischen Kursinhalte
  • Erkennen und Erläutern von Defiziten
  • Vertiefung und Erweiterung von mobilisierenden und reponierenden Manipulationen (auch Chiropraktik mit Beispielen)
  • Auswertung offener Fragen der Teilnehmer

Die Ausbildungsreihe "Chinesische Diätetik" umfasst insgesamt 120 Unterrichtseinheiten und findet an acht Kurswochenenden statt. Unter dem Aspekt der chinesischen Diätetik werden folgende inhaltliche Schwerpunkte behandelt:

  • Grundlagen der chinesischen Diätetik
  • Die Milz – Umwandlungen der Nahrung und Pathologien der Milz
  • Materia Diätetica: Einzelnahrungsmittel und ihre energetischen Qualitäten (Getreide, Gemüse, Früchte / Eiweiß, Gewürze, Öle und Samen)
  • Diagnostik – Erkennen von Fülle, Leere, Hitze und Kälte
  • Verschiedene Arten der Zubereitung
  • Kombinationen der Nahrungsmittel
  • Die Therapie der Funktionskreise: Milz, Magen und Lunge sowie Niere, Leber und Herz

Für den Erwerb eines Zertifikats über die gesamte Kursreihe findet während des letzten Kurstermins eine Abschlussprüfung statt.


Netzwerkpartner: